Mitglieder

acCELLerate GmbH

Osterfeldstr. 12-14

22529 Hamburg

T: +49 40 637 303-00

E: please@accellerate.me

W: www.accellerate.me

Die acCELLerate GmbH entwickelt und produziert zellbasierte Assay-Kits, deren Komponenten genau für unterschiedliche Anwendungen abgestimmt sind. Das Ziel ist, einen neuen Standard für zellbasierte Tests zu definieren: Tests, die zum einen zuverlässig aber gleichzeitig robust und einfach zu verwenden sind. acCELLerate Kits kombinieren erstklassige Testtechnologien, Reagenzien, Verbrauchsmaterialien und Zellen, die sowohl von Partnern als auch aus eigener Entwicklung stammen. Die Zellen sind in den Kits immer in einem Assay-ready-Format enthalten. Benutzer müssen die Zellen nicht kultivieren oder auszählen. Stattdessen werden sie in dem für den jeweiligen Zweck notwendigen Mengen als gefrorenes Aliquot zur Verfügung gestellt.


Bioglobe GmbH

Grandweg 64

22529 Hamburg

T: +49 40 429 346-0

E: info@bioglobe.net

W: www.bioglobe.net

Die BioGlobe GmbH ist 2001 als Spin-off aus einem international renommierten privaten Forschungsinstitut, dem IHF-Institut für Hormon- und Fortpflanzungsforschung, hervorgegangen und stellt Dienstleistungsservice in allen Feldern der Molekulargenetik bereit. Der Fokus richtet sich insbesondere auf die Geschäftsbereiche Medizinische Genetik, Dispositionsgenetik sowie Service für akademische Forschungsinstitute und Industrie. Die BioGlobe hat bereits verschiedene eigene FuE-Projekte erfolgreich durchgeführt und genetische Forschungsprojekte und molekularbiologische Experimente unterstützt und technologisch beraten.


CLS Cell Lines Service GmbH

Dr. Eckener-Str. 8

69214 Eppelheim

T: +49 6221 700 799

E: info@clsgmbh.de

W: www.clsgmbh.de

Das Dienstleistungsunternehmen CLS, gegründet 2012, stellt seine Leistungen rund um die Zellkultur medizinischen, naturwissenschaftlichen und pharmazeutischen Instituten zu Verfügung. Die Cell Lines Service GmbH kultiviert, kontrolliert und konserviert humane und tierische Zelllinien. Zum angebotenem Produktspektrum gehören humane, tierische und transfizierte Zelllinien, Stammzellen, Medien Supplements, Lysate und Genomische DNA. Durch kontinuierliche Entwicklungen wird das Produktspektrum fortlaufend erweitert.


Dr. Brill + Partner GmbH

Stiegstück 34

22339 Hamburg

T: +49 40 557 631-0

E: info@brillhygiene.com

W: www.brillhygiene.com

Die Dr. Brill + Partner GmbH ist ein 1998 gegründetes Prüflaboratorium mit dem Schwerpunkt auf Hygiene und Mikrobiologie. Zu den angebotenen Dienstleistungen zählen sowohl Wirksamkeitsprüfungen von Desinfektionsmitteln (gegen Viren, Bakteriophagen, Bakterien, Hefen, Schimmelpilze, Mykobakterien und Bakteriensporen) als auch mikrobiologische Qualitätskontrolle, Validierung der Aufbereitungsprozesse und technische Dokumentation bei der Herstellung von Medizinprodukten sowie die mikrobiologische Prozesssicherheit, Betriebshygiene und Sicherheitsbewertungen bei der Entwicklung und Produktion kosmetischer Produkte.


IBA GmbH

Rudolf-Wissell-Str. 28

37079 Göttingen

T: +49 551 506 72-0

W: www.iba-lifesciences.com

Die IBA GmbH ist seit 1996 im Bereich Biotechnologie tätig und besteht aus drei Abteilungen: Zellreinigung & Handling, Proteinexpression & Proteinreinigung und Nukleinsäuresynthese. In den Bereichen Zellisolierung und Proteinreinigung verfügt die IBA über ein umfangreiches Portfolio an weltweiten Patenten respektive für die neueren Entwicklungen Patentanmeldungen. Die proprietäre Technologie zur Zellreinigung (Streptamer®, TACS®) erlaubt die Positiv-Selektion unterschiedlichster Zelltypen auch im seriellen Modus ohne die Zellen über die Rezeptorbindung zu stimulieren. Diese Technologie ist weltweit einzigartig.


upcyte technologies GmbH

Osterfeldstr. 12-14

22529 Hamburg

T: +49 40 637 303-08

E: info@upcyte.com

W: www.upcyte.com

Die upcyte technologies GmbH ist eine Firma in der Life Science-Branche, welche auf die kontrollierte, skalierbare Vermehrung und Standardisierung von Primärzellprodukten spezialisiert ist. Dafür hat upcyte technologies einzigartige Zell-Proliferations-Plattformen entwickelt. Das besondere Know-how liegt in dem Wissen über die kontrollierte Proliferation humaner Primärzellen, welche ihre natürlichen phänotypischen oder spezifischen Eigenschaften über die Zeit nicht verlieren.


HygCen Germany GmbH

Bornhövedstr. 78

19055 Schwerin

T: +49 385 568 265

E: info@hygcen.de

W: www.hygcen.de

 

Hygcen Germany GmbH ist ein akkreditiertes und anerkanntes Prüflabor zur Qualitätssicherung von Medizinprodukten. Wir prüfen Medizinprodukte für Medizinproduktehersteller gemäß europäischer (EN) und internationaler (ISO) Normen bzw. Standards. Das Prüflabor HygCen Germany GmbH ist gemäß EN ISO / IEC 17025 für die Prüfung von Medizinprodukten von unabhängiger Stelle durch die DAkkS / ZLG akkreditiert und anerkannt und trägt durch Prüfungen weltweit zur Qualitätssicherung von Medizinprodukten bei. Infolge dieser Kompetenz und Struktur ist HygCen in der Lage, gezielt und rasch auf Fragestellungen zu reagieren und umgehend Lösungen anzubieten.

 


Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik

Dr. rer. nat. Matthias Brandenburger

Mönkhofer Weg 239a

23562 Lübeck

T: +49 451 384448-17

E: matthias.brandenburger
@emb.fraunhofer.de

W: www.emb.fraunhofer.de

Die Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie EMB konzentriert sich vornehmlich auf Technologie- und Technikentwicklung in den Bereichen Zelltechnologie, aquatische Biotechnologie und zellbasierte Medizintechnik. Die EMB etabliert sich als Partner der Wirtschaft und der Medizin in den Bereichen Therapieansätze für die regenerative Medizin, Entwicklung neuer Kultursysteme für Zellen höherer Organismen, Nutzung zellulärer Eigenschaft für medizinische, industrielle, und landwirtschaftliche Anwendungen, Entwicklung neuartiger Testsysteme für pharmazeutische, kosmetische und ökologische Anwendungen, sowie Biotechnologie, Laborentwicklung, Entwicklung bildgebender Verfahren, Aquakulturverfahren, Gewässerüberprüfung und der Biodiversitätserhaltung. Die Kernkompetenzen der Einrichtung liegen in der Handhabung zellulärer in vitro-Systeme, sowie in molekularbiologischen, protein-biochemischen, zellulären und meeresbiologischen Untersuchungsmethoden.


Fraunhofer-Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik (IGB)

Nobelstr. 12

70569 Stuttgart

T: +49 711 970-3531

E: info@igb.fraunhofer.de

W: www.igb.fraunhofer.de

Das Fraunhofer-Institut IGB entwickelt und optimiert Verfahren, Produkte und Technologien für die Geschäftsfelder Gesundheit, Chemie und Prozessindustrie sowie Umwelt und Energie. Die Attract-Gruppe Organ-on-a-chip beschäftigt sich mit der Entwicklung, Validierung und Anwendung von neuartigen Organ-on-a-chip-Systemen, welche für die Arzneimittelentwicklung sowie in der personalisierten Medizin zum Einsatz kommen können.


Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)

Lena Schober

Nobelstr. 12

70569 Stuttgart

T: +49 711 970-1318

W: www.ipa.fraunhofer.de

Das Fraunhofer IPA entwickelt und realisiert neue Konzepte und Technologien für zukunftsweisende Labor- und Bioproduktionsprozesse. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den Bereichen Produktionstechnik, Automatisierung und Digitalisierung, besonders im Hinblick auf eine personalisierte Produktentstehung.

Neben der Automatisierung sind die Erstellung von Software zur Steuerung zellbasierter Prozesse, der Aufbau von Datenbanken zur Erfassung von Prozessparametern und die Erstellung von bedienerfreundlichen, auf wissenschaftliches Personal abgestimmte Benutzeroberflächen wichtige Kompetenzen. Expertise auf Gebieten der modularen Prozessanalyse und Adaption von biochemischen Prozessabläufen und zugehörigen Strategien für Miniaturisierung und Adaptation auf Hochdurchsatzprozesse wurde vor allem im Bereich der Zell- und Gewebeproduktion unter Beweis gestellt.


Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin (ITEM)

Nikolai-Fuchs-Str. 1

30625 Hannover

T: +49 511 5350-0

W: www.item.fraunhofer.de

Am Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM steht die Atemwegsforschung im Mittelpunkt. Schadstoffe in der Luft rechtzeitig zu erkennen und ihr Risiko für den Menschen abzuschätzen, Atemwegserkrankungen zu diagnostizieren und an der Entwicklung neuer Medikamente mitzuwirken sind die wichtigsten Ziele. Das 1981 gegründete Institut forscht für Auftraggeber aus Behörden und Industrie. Die Forschungsaktivitäten reichen von

Studien zum Verbraucherschutz, zur Arbeits- und Umwelttoxikologie bis hin zur präklinischen und klinischen Arzneimittelforschung und -entwicklung sowie der Herstellung von Biopharmaka für die klinische Forschung.


Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin

Hermann-Rein-Str. 3

37075 Göttingen

T: +49 551 3899-0

W: www.em.mpg.de

Das Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin befasst sich mit medizinischer Grundlagenforschung. Das wesentliche Ziel dieser Arbeiten ist es, grundlegende molekulare und zelluläre Prozesse im Nervensystem sowie deren pathologische Störungen zu verstehen. Die interdisziplinäre Arbeitsgruppe Translationale Molekulare Bildgebung hat es sich zum Ziel gesetzt, bildgebende Verfahren in Verbindung mit molekularen Sonden zu etablieren, um Krankheiten in ihrer Entwicklung und in ihrem Verlauf besser zu verstehen. Ein Fokus liegt auf Untersuchungen zur funktionellen Bedeutung krankheitsrelevanter Gene wie bspw. von Ionenkanälen.


Institut für Mikroelektronik und Mechatronik-Systeme (IMMS)

Ehrenbergstr. 27

98693 Ilmenau

T: +49 3677 874 930-0

W: www.imms.de

Das IMMS stellt als strategischer Partner kleinen und mittleren Unternehmen anwendungsorientierte Vorlaufforschung für die Entwicklung von Erzeugnissen der Mikroelektronik,

Systemtechnik und Mechatronik zur Verfügung. Das Institut entwickelt hochpräzise und energieeffiziente Gesamtlösungen für Medizintechnik und Life Science, Automatisierungs-, Umwelt- und Verkehrstechnik sowie die Halbleiterfertigung. Darüber hinaus liefert es Beiträge zu den branchenübergreifenden Basistechnologien Kommunikationstechnik, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie Mikro- und Nanotechnologien.