Projekte

DEPIZELL - Entwicklung einer Dauerkultur humaner Darmzellen für die biomedizinische und pharmazeutische Forschung durch Isolierung und Generierung von wachsenden Darmepithelzellen


Laufzeit:

01.09.2018 - 31.08.2021

 

Förderprogramm:

ZIM „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“

 

Projektpartner:

upcyte technologies GmbH, Universitätsmedizin Greifswald-Abteilung für Klinische Pharmakologie

 

Im Projekt wird ein neues Zell-Testsystem für forschende Pharma- und Chemieunternehmen entwickelt, welches für die Beurteilung der Aufnahme von Pharmazeutika und chemischen Substanzen im menschlichen Darm geeignet ist. Ziel ist es eine Darmzelllinie zu entwickeln, die der Situation im Menschen sehr ähnlich ist und dabei sowohl günstig als auch einfach zu handhaben ist. Die Entwicklungspartner adressieren mit dem geplanten Projekt den Bedarf an intestinalen Prädiktionssystemen.

 


Beta Zellersatz- Diabetestherapie mit insulinproduzierenden Beta-Zellen aus Stammzellen


Laufzeit:

01.09.2018 - 31.08.2020

 

Förderprogramm:

ZIM „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“

 

Projektpartner:

CLS Cell Lines Service GmbH, Universitätsklinikum Giessen

 

Induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen), die durch künstliche Reprogrammierung nicht-pluripotenter somatischer Zellen entstehen, haben ein hohes medizinisches Potential, da im Vergleich zu embryonalen Stammzellen deren Verwendung für Forschungszwecke weniger ethische Probleme mit sich bringt. Außerdem lassen sich speziell auf Patienten angepasste iPS-Zellen erzeugen, die in Patienten-spezifischen Therapiemöglichkeiten Anwendung finden. Gerade im Hinblick auf die Diabeteserkrankung lässt die Verwendung von iPS-Zellen und deren Differenzierung in unterschiedlichste Zellen des menschlichen Körpers auf therapeutisch einsetzbare Zellen hoffen. Ziel des Projektes ist es, ein Verfahren und entsprechend ein Zellprodukt zu entwickeln, das zur Erzeugung hormonbildender Zellen (Glukagon, Somatostatin, Insulin) in der Zellkultur verwendet werden kann.

 



Das Magazin "Lifescience Nord" berichtet in einem Artikel über unsere Aktivitäten. (Seite 13)